· 

VG-Gemeindetreffen in Schmiedeberg

In einer Pfarrgemeinde gibt es unterschiedliche Altersgruppen, die eine Pfarrfamilie bilden. Um sich auf dem Weg zur Pfarreineugründung besser kennenzulernen, waren alle Altersgruppen der Pfarrfamilien von Auerbach, Falkenstein und Reichenbach zu einem gemeinsamen Wochenende vom 22. bis 24. Februar ins Winfriedhaus Schmiedeberg eingeladen. Dadurch, dass das einzig verfügbare Wochenende mitten in den Sächsischen Ferien lag, kamen zwar nur 34 Leute im Alter von 4 bis 75 Jahren zusammen. Aber die erlebten eine ganz intensive Zeit miteinander.

 

Gebetszeiten, thematische und kreative Workshops griffen die Thematik auf, wie sich die unterschiedlichen Generationen wahrnehmen und erleben. Nach einzelnen Workshoprunden in den verschiedenen Altersgruppen stellten sich die Gruppen ihre Ergebnisse gegenseitig vor. Ganz kreative Umsetzungen in gemalten Bildern, neu getexteten Liedern, Übersichtsplakaten bis hin zu Sketchen boten vielseitige Einsichten in die gegenseitige Wahrnehmung. Das gab viel Grund zur Erheiterung, aber auch zum intensiven Nachdenken.

 

Wie nehmen Kinder die Jugendlichen und Erwachsenen wahr? Oder die Jugendlichen die Erwachsenen und umgekehrt? Wie erleben Eltern und Großeltern die Kinder und Jugendlichen? Dabei wurde viel deutlich von den gewaltigen Veränderungen in etlichen Bereichen, die es in den letzten Jahrzehnten gab.

 

 Samstagnachmittag stand eine gemeinsame Wanderung zum Aussichtsturm Ottos Eck auf dem Programm. Dort gab es Kaffee und Kuchen. Wer nach dem Aufstieg durch verharschten Schnee und Eis noch Puste hatten, tobte sich bei Spielen aus wie „Eins, zwei drei ins faule Ei“. Am späteren Nachmittag bereiteten die einzelnen Altersgruppen ein buntes Abendprogramm vor. Den Tag schloss ein gemeinsames Taizégebet in der Kapelle ab.

 Am Sonntag wurde der Gottesdienst wieder in den einzelnen Altersgruppen vorbereitet und gestaltet. Hier konnten wir uns als Familie Gottes und Gott als gemeinsamen Vater intensiv erleben.

Bei einer abschließenden Auswertungsrunde bedankten sich die einzelnen Generationen für die Aufmerksamkeit und Rücksichtnahme der anderen und die sehr deutlich gewachsene tiefe Gemeinschaft über Alters- und Pfarreigrenzen hinaus. Alle genossen das leckere Essen und Ambiente des Winfriedhauses und verabschiedeten sich mit dem festen Wunsch, so etwas unbedingt zu wiederholen.

 

 Pfarrer Ralph Kochinka